Suchen:

 

Bild 4

Proben: Das Haus der Chöre bietet uns dafür eine großartige Möglichkeit.

Bild 3

Dirigent: Christian Kabitz leitet den Cäcilienchor seit fast dreißig Jahren.

Bild 2

Frankfurt: Wir sind ein fester Bestandteil der Musikkultur der Weltstadt am Main.

Bild 1

Zusammen: Gemeinsam den perfekten Klang suchen, das ist unser Anspruch.

Logo des Cäcilienchors
200 Jahre Cäcilienchor - 1818 Frankfurt am Main 2018

Johann Sebastian Bach

Weihnachtsoratorium I–III


Felix Mendelssohn Bartholdy

Lasset uns frohlocken
Vom Himmel hoch, da komm ich her


Sonntag, 9. Dezember 2018, 19 Uhr
Alte Oper Frankfurt, Großer Saal

Der Vorverkauf über „Frankfurt Ticket“ hat noch nicht begonnen


Bachs „Weihnachtsoratorium“ gehört für viele Musikliebhaber zum Christfest wie der Tannenbaum und die Geschenke darunter. Die uralte Geschichte, die sich begab zu der Zeit, als wir alle das Staunen noch beherrschten, will jedes Jahr neu erzählt werden. Als Bach 1734 den Plan fasste, für die sechs weihnachtlichen Festtage sechs Kantaten zu schreiben, nutzte er zwei klangprächtige Geburtstagskantaten als Grundlage für ein ebenso prachtvolles Weihnachtsoratorium und transkribierte die Chöre und Arien fast vollständig in das neue Werk. Dabei ist die Musik so passend für die neuen Texte, dass man annehmen möchte, Bach habe schon bei deren Komposition an eine spätere Wiederverwertung gedacht.

Für den Cäcilienchor ist es jedes Mal eine neue Herausforderung, das Jauchzet, frohlocket so zu singen, dass alle Hörer gerne einstimmen würden. Und weil Felix Mendelssohn in den Anfängen des Chores so wichtig war, soll auch seine Weihnachtskantate „Vom Himmel hoch“ in diesem Konzert nicht fehlen.


Mitwirkende:

Franziska Bobe Ursula Eittinger Patrick Grahl Timothy Sharp
Franziska Bobe
Sopran
Ursula Eittinger
Alt
Patrick Grahl
Tenor
Timothy Sharp
Bariton