Suchen:

 

Auf dem Eiserner Steg

Dirigent: Christian Kabitz leitet den Cäcilienchor seit über dreißig Jahren.

Finissage van Gogh 2020

Frankfurt: Als fester Bestandteil der Frankfurter Musikkultur sangen wir kurz vor dem Lockdown im Städel.

'Liebe und andere Katastrophen' im Sommerbau'

Überwunden: Im Oktober 2021 sangen wir im Mousonturm-Sommerbau vor fast 200 Gästen

Alte Oper in den ukrainischen Nationalfarben

Krieg in der Ukraine: Benefizkonzert am 10. März 2022

Logo des Cäcilienchors

Samstag, 22. Dezember, 20:00 Uhr
Dreikönigskirche Frankfurt am Main


Georg Friedrich Händel: The Messiah

Der „Messias“ wurde am 13. April 1742 in Dublin uraufgeführt. Die Textvorlage stammt von Charles Jennens, einem reichen Privatmann und Mäzen, der mehrere Libretti schrieb. Händel komponierte die Musik dazu in der unglaublich kurzen Zeit von nur 24 Tagen.

Anders als in Oratorien mit alttestamentarischen Themen hat der „Messias“ keine eigentliche Handlung, sondern besteht aus Reflektionen auf das Leben, den Tod und die Auferstehung Jesu. Die Kirche lehnte das Werk damals ab, weil es zu unkonventionell, zu unreligiös war und damit für die Gemeinde schwer verständlich. Händel jedoch komponierte seine Werke nicht für den Gottesdienst, sondern für konzertante Aufführungen. Damit hatte der Komponist mehr musikalische Freiheiten und bessere Aufführungsmöglichkeiten als beispielsweise Bach in Leipzig. Diese äußeren Umstände machen auch verständlich, weshalb Händel bereits zu Lebzeiten berühmt werden konnte und Bach erst nach seinem Tod wirklich gewürdigt wurde.

Die Mitwirkenden sind: